Murgese Körung 2018

Murgese Körung in Martina Franca – die 63. Edition

Auch in Apulien ist im November das Wetter bescheiden, es regnet unablässig und die Temperaturen rufen nach winterlicher Kleidung. Doch diese Woche ist das Wetter kein Thema für alle, die für den Murgesen brennen.

Die Tage steht in Martina Franca ein grosses Ereignis bevor, das die Herzen der Murgesefreunde höher schlagen lässt: die Vorstellung der 2.5 Jahre alten Murgesenhengste und der langohrigen Grosseselrasse Apuliens, der Martina-Franca-Esel, vor der Expertenkommission. Seit gestern sind alle Anwärter aufgestallt, entweder draussen oder direkt im grossen Gebäude, das die Gemeinde dem Zuchtverband des Murgesenpferds und Martina-Franca-Esels zu diesem Zweck zur Verfügung stellt.
Für die 63. Edition des Spektakels werden deutlich weniger Hengste erwartet als im letzten Jahr. Die Zahl soll sich halbiert haben, hört man. Das kann viele Gründe haben. Zum einen werden die Spesen für Mikrochip und Pass von Seiten des italienischen Zuchtverbands jährlich angehoben, was bei einem grossen Züchter durchaus ins Gewicht fällt. Insgesamt haben die Züchter deutlich mehr Bürokratie am Hals verglichen zu früher und die allgemeinen Unterhalts- und auch Lebenskosten in Süditalien sind gestiegen. Die nunmehr seit 10 Jahren andauernde Krise tut ihr übriges um die allgemeine wirtschaftliche Situation zu beschweren. Viele alte Züchter, die hofften, ein Sohn würde den Hof weiterführen, was früher eine nicht zu hinterfragende Erbfolge gewesen wäre, geben auf, weil die Kinder zum Beispiel im Ausland arbeiten. Auf der anderen Seite gibt es auch einige erfreuliche Beispiele an jungen Leuten, die Spass am Murgesen haben und die Tradition der Zucht ihrer Familie pflegen und uns so die Früchte der Züchterleistung in dieser Novemberwoche vorführen.
Mehrmals wird jeder einzelne Murgese Hengst die Tage vorgestellt, muss sich zu präsentieren und benehmen wissen, seine Gänge und sein Wesen zeigen. Aus allen Gemeinden Apuliens sowie anderen Regionen Italiens kommen die Murgesen diese Woche zusammen für dieses eine grosse Event. Am Wochenende stehen Turniere und Showeinlagen auf dem Programm. Auch Michele Caroli wird mit seiner Gruppe der Murgese-Reitakademie Il Moro di Puglia dabeisein. Gegen Freitag werden die Ergebnisse erwartet, die über Lautsprecher ausgerufen werden. Dann heisst es “approvato” oder eben “non approvato”, also gekört oder nicht gekört. Urteile, die jedes Mal in Züchterkreisen wilde Diskussionen auslösen, ob das Ergebnis nun verdient sei oder nicht. Diskussionen, die sich noch weit nach der Körung fortsetzen werden.
Nie sieht man soviele Murgesen an einem Ort, und es ist interessant, die unterschiedlichen Typen zu studieren.
Viel Spass!

Körung des Murgesenpferds

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *